Xixona

In Xixona gibt es schon in dieser Woche das Spektakel „Mauren und Christen kloppen sich. Die Christen gewinnen, aber es dauert 300 Jahre“. Siehe unten. Wobei das nicht so nach Kloppen aussieht, oder? Die ganze Stadt ist mit Ketten und Wimpeln geschmückt, und es wird ein prächtiger Festumzug ausgerichtet.

Hier scheint es in vielen Orten solche Umzüge und Feste zu geben, in El Campello ab dem 12. Oktober, wie uns unsere Wirtin Angela sagte. Als wir heute nach Xixona kamen, war der ganze Ort in Vorfeststimmung. Fast alle Geschäfte hatte wegen Vorbereitungen geschlossen. Wir hatten Glück und parkten gerade vor dem einzigen Turron-Geschäft, das offen war. Eine alte Dame bediente uns, und die Mischung „Jeder spricht in seiner Sprache, aber alle sind guten Willens“ hat sich mal wieder bewährt. Vor allem bei Geschäften ist die Situation ja auch eigentlich klar, und die Motivation auf beiden Seiten groß. So funktioniert Kommunikation :).

Auf dem Markt war eine lange Tafel aufgebaut, an der Kinder ihre Masken für den Kinderumzug basteln konnten.Die lange Tafel war voll besetzt.

Wir schraubten uns dann noch verschieden Treppen hoch zur unvermeidlichen Burg. Von dort gab es herrliche Ausblicke auf die grandiose Landschaft. Wir sind immer wieder sprachlos ob der Schönheit der kargen Berglandschaft hier, so nahe am Meer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.