Klar

Immer wieder beschäftigt uns hier das Wetter. Gegen die Hitze, auch im Haus, haben wir uns oft mit der Klimaanlage geschützt. Das war im August nötig, weil es auch nachts nicht abkühlte. Tagsüber kann man dauernde 30° ja schon eher verkraften, allerdings nicht, wenn die Luft feucht ist wie hier. Sehr anstrengend. Es war immer ein wenig diesig. Gleichzeitig so gut wie keine Luftbewegung. Da sind Schweißausbrüche schon beim Gedanken an eine Aktivität garantiert.

Seit zwei Tagen kommt der Wind aus der anderen Richtung, Flugzeuge am Flughafen von Alicante starten und landen in umgekehrte Richtung. Und ja, die Luft bewegt sich. Die Papiertischdecke auf der Terrasse müssen wir mit Wäscheklammern sichern. Den Wäscheständer haben wir wieder festgebunden, nachdem er einmal umgefallen war. Der ist ja auch stark gefährdet, weil der aus Alu ist, und deswegen viel zu leicht.

Der Wind kommt von Land, und die Luft und der Himmel sind klar. Die Sonne knallt mehr, aber es ist trockener und damit angenehmer. Und die Farbe des Mittelmeeres ist noch spektakulärer, satter.

Felsenbucht unterhalb des Turms am Hafen von El Campello.
Blick über das Wasser Richtung Benidorm bei klarer Luft. Im Vordergrund eines der Becken der Baña Reina.
Die Felsen hier sind mit kleinen Kratern übersät, wahrscheinlich Lava-Gestein. Auch unter Wasser sieht es hier so aus. Ein herrliches Schnorchel-Revier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.