Vorbereitung

Unser Besuch hat sich auf den Heimweg gemacht, es waren schöne Tage, wir haben viel erlebt und viel gehört. Nun rückt die Vorbereitung unserer USA-Reise in den Vordergrund. Unsere Flugtickets haben wir, den Mietwagen und die erste Übernachtung auch. Anna hat uns das GPS Gerät aus dem Golf mitgebracht. Das konnte ich jetzt erfolgreich mit der USA Karte bestücken. Allerdings nicht ohne Hindernisse. Die TomTom Webseite zur Bestellung von Karten (kostenlose Karten kann man nicht verwenden, wird auch in vielen Foren bemängelt) ist grauenerregend schlecht. Nachdem ich mehrfach alle benötigten Daten eingegeben habe, scheiterte jeweils der Bezahlvorgang. ‚Fehler.‘ Kein Warumwiesoweshalb. Es gibt auf der Seite keine funktionierende Sprachauswahl und auch sonst nichts, was einen von Komfort sprechen ließe. Immerhin eine Support-Telefonnummer. Und das war die Überraschung (jetzt kommts)! Ich habe per Telefon jemanden erreicht, eine freundliche Beraterin, obwohl ich außerhalb der auf der Webseite genannten Öffnungszeiten anrief. Warum sollte auch ausgerechnet diese Info auf der Seite stimmen?! Sie konnte sehen, was ich auf der Seite unter meinem Login gemacht habe. Welches Problem ich habe, wusste sie auch nicht, aber sie hat mir die angefragte USA Karte einfach zum Download freigeschaltet. Die Zahlungsinformationen hat sie mir per E-Mail geschickt, mit dem Hinweis, dass sie das im Vertrauen darauf macht, dass ich auch bezahle. Der Download hat dann funktioniert und die Karte inkl. POI und sowas ist auf dem TomTom verfügbar. Sehr schön. Das heißt, ich werde die Bezahlung selbstverständlich durchführen und mich noch einmal bei der Beraterin bedanken. Es gibt nämlich sogar einen Link, über den man direkt mit der Person Kontakt aufnehmen kann, die einen beraten hat.
Aber auch auf dem Garmin Handgerät hätte ich unseren Aufenthaltsort gerne. Also eine USA Karte. Hier kann ich mich bei kostenlosen Openstreetmap-Karten bedienen. Im ersten Versuch scheine ich die falsche Seite der USA ausgewählt zu haben (also den Südwesten, für die ganzen USA habe ich nicht genügend Speicherplatz auf dem Gerät). Die andere Karte hatte dann die richtige Region für unseren Trip. Allerdings ist sie nicht durchsuchbar. Das heißt, ich kann zwar mit dem Finger auf dem Bildschirm einen Punkt makieren und dem Gerät sagen ‚bring mich da hin‘. Und das wird auch klappen, denn die Karte ist routingfähig. Aber eine Adresse eingeben, von der man gar nicht weiß, wo genau die ist, also mit Land, Stadt, Straße und Haunummer, geht nicht. Es fehlt am Katalog der Objekte. Das hatten wir schon in Israel und die Suchfunktion fehlte da manchmal schon. Aber im dritten oder vierten Versuch habe ich eine Plattform gefunden, die eine routingfähige, durchsuchbare (POI und Straßenkatalog) Karte anbietet. Der Speicherplatz reichte auch noch und es funktioniert.

Mittlerweile habe ich auch eine Idee, wie wir in Madrid vom Bahnhof zum Flughafen kommen, Atocha zum Terminal 2. Mit Metro 2x umsteigen oder dem Expressbus. Wir haben sogar noch 5 Stunden Zeit in der Stadt, bevor wir zum Flughafen losmüssen. Das reicht vielleicht sogar für einen Museumsbesuch, mal sehen. Wetter soll gut werden. Auch an der Ostküste an den ersten Tagen. Wir freuen uns schon sehr.

Jetzt müssen wir dann nur noch das Spanisch-Examen schaffen. Wir haben eine Probeklausur. Schon 1,5x durchgearbeitet. Das müsste machbar sein. Ab Freitag Nachmittag Sachen packen…und dann geht es los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.